FANDOM




Deine Bewertung:

Durchschnittsbewertung:

Abgegebene Stimmen:
Schreibe eine Benutzer-Kritik


"Das Volk sollte sich nicht vor seiner Regierung fürchten. Die Regierung sollte sich vor ihrem Volk fürchten."
—V

V wie Vendetta ist ein US-amerikanisch-britisch-deutscher Politthriller des Regisseurs James McTeigue, der im Jahre 2006 erschien und auf dem gleichnamigen Comic DC Comics' von Alan Moore und David Lloyd basiert.

Andy und Lana Wachowski, vor allem bekannt für Matrix, adaptieren den Comic als Drehbuch, während Joel Silver, Grant Hill und ebenjene beiden als Produzenten dienten.

Der Film erschien im internationalen Raum am 16. März 2006.

Handlung Bearbeiten

Im faschistischen England der Zukunft treibt ein Rächer namens V (Hugo Weaving) sein Unwesen. Er trägt eine Guy Fawkes-Maske und wird von der führenden Nordfeuer-Partei unter Adam Sutler (John Hurt) als Terrorist bezeichnet. Seine Identität und seine wahren Motive sind niemandem bekannt.

Zu dieser Zeit lebt Evey Hammond (Natalie Portman). Als sie von der englischen Geheimpolizei vergewaltigt werden soll, befreit V sie und berichtet ihr nach der Zerstörung des Old Bailey, dass er beabsichtigt, am 5. November das House of Parliament zu sprengen, um die Bevölkerung ein für allemal aufzurütteln und zum Kampf gegen das Regime zu führen.

Ein gefährliches Katz- und Mausspiel droht zu eskalieren, als die junge Frau in die Geschehnisse hineingezogen wird.

... und V verfolgt seinen Plan, während die Regime versucht, den Mann hinter der Maske auszuschalten.

Cast Bearbeiten

Darsteller Rolle Synchronsprecher
Hugo Weaving V Oliver Stritzel
Natalie Portman Evey Manja Doering
Stephen Rea Finch Reinhard Kuhnert
Tim Pigott-Smith Creedy Christian Rode
Stephen Fry Deitrich Hubertus Bengsch
Sir John Hurt Adam Sutler Jürgen Thormann
Rupert Graves Dominic Tom Vogt
Ben Miles Dascomb David Nathan

Charaktere Bearbeiten

V
V
Vs Identität ist niemandem außer ihm selbst bekannt; alle kennen ihn unter "V", weil er das Symbol stets zurücklässt, hat er einen Anschlag verübt. Er kämpft gegen die faschistische Regierung Englands und lässt sich in Anlehnung an Guy Fawkes ausschließlich mit einer Guy Fawkes-Maske sehen – und das auch nur nachts.
Evey Hammond
Evey
Evey ist eine junge Frau, die zu jener Zeit wie V in London lebt. Als sie einmal von der Geheimpolizei des Staats fast vergewaltigt wurde, weil sie nachts unterwegs war, rettete V ihr das Leben. Daraufhin wird sie in die Geschehnisse rund um das Bekämpfen der Regime mit eingezogen.
Adam Sutler
ASutler
Der autokratische Großkanzler Sutler ist der Führer der faschistischen Nordfeuer-Partei. Er ist es, der auf der einen Seite von Gerechtigkeit und Freiheit spricht, auf der anderen jedoch die Medien vollständig kontrollieren und die Dissidenten unterdrücken lässt. Seine einzige Sorge ist V, den er tot sehen will.

Produktion Bearbeiten

Allgemein Bearbeiten

Hugo Weaving war zu Beginn nicht der Schauspieler, der V darstellte. Erst nach vier Wochen Dreharbeit ersetzte er James Purefoy, wobei bei den bereits gedrehten Szenen einfach dessen Stimme durch Weavings überspielt wurde. Tatsächlich wurde im Allgemeinen alles, was V sagte, nachvertönt. Ersetzt wurde Purefoy aufgrund von künsterlischen Differenzen; so wollte dieser nicht den gesamten Film über die Guy-Fawkes-Maske tragen, während die Wachowski-Geschwister dies für essenziell hielten.

Für die Rolle des Evey wurde Natalie Portman ausgewählt, die in einem Interview meinte, dass sie sowieso immer schon einmal ihr Haar komplett abrasieren wollte, um zu sehen, wie das ist. Andere Kandidatinnen waren Keira Knightley, Scarlett Johansson sowie Bryce Dallas Howard.

Die Dreharbeiten zu V wie Vendetta verliefen vom 7. März 2005 und sollten bis zum 8. Juni laufen, was aus produktionstechnischen Gründen jedoch nicht funktionierte, weshalb der geplante Veröffentlichungstermin verschoben wurde.

Für einzelne Szenen wurde viel Arbeit aufgewendet: So verbrachten vier professionelle Domino-"Monteure" insgesamt rund 200 Stunden damit, 22.000 Dominosteine in Form von dem großen V aufzustellen. In einer Szene stößt V diese Steine um. Für die Szene in der Victoria Station mussten sich die Stuntmen auch in Echtzeit in "Zeitlupe" bewegen, damit es so aussah, als ob V deutlich schneller als sie wäre. Zusätzlich wurde die Szene in 60 FPS (frames per second) gedreht, um die Männer noch weiter zu verlangsamen.

Des Weiteren war es schwierig, nahe des Britischen Parlaments und des Elizabeth-Towers zu drehen. So durften sie  dort lediglich von Mitternacht bis 4:30 Uhr drehen und den Verkehr nur immer für jeweils vier Minuten stoppen.

Der Film sollte zunächst in Anlehnung an die Handlung des Films beziehungsweise an Guy Fawkes am 4. November 2005 veröffentlicht werden, doch sein internationaler Release wurde schließlich auf den 16. März 2006 verschoben. Auf einzelnen Festivals und ähnlichem wurde der Film einem kleinen Publikum schon früher gezeigt.

Gewidmet ist V wie Vendetta Adrian Briddle, der am 7. Dezember 2005 an einem Herzinfarkt starb und beim Film als Kameramann arbeitete.

Einnahmen Bearbeiten

Am ersten Wochenende erzielte der Film in den Vereinigten Staaten eine Ennahme von rund 26 Millionen US-Dollar. Bis zum 6. Juli 2012 nahm der Film in den Staaten insgesamt rund 71 Millionen US-Dollar (Brutto) ein. Die Gesamteinnahmen belaufen sich auf 132,5 Millionen US-Dollar.

Soundtrack Bearbeiten

Der Soundtrack wurde größtenteils von Dario Marianelli komponiert. Das Album veröffentlichte Astralwerks Records am 21. März 2006. Einige wenige Lieder sind darin jedoch nicht enthalten.

V for Vendetta: Music From The Motion Picture
# Titel Dauer
1 Remember Remember 6:42
2 Cry Me a River (geschrieben von Arthur Hamilton, ausgeführt von Julie London) 2:48
3 ...Governments Should Be Afraid of Their People... 3:11
4 Evey's Story 2:48
5 Lust at the Abbey 3:17
6 The Red Diary 7:33
7 Valerie 8:48
8 Evey Reborn 3:50
9 I Found a Reason (geschrieben von Lou Reed, ausgeführt von Cat Power) 2:02
10 England Prevails 5:45
11 The Dominoes Fall 5:28
12 Bird Gerhl (geschrieben von Antony Hegarty, ausgeführt von Antony and the Johnsons) 3:17
13 Knives and Bullets (And Cannons Too) (geschrieben von Marianelli und Pyotr Ilyich Tchaikovsky) 7:33
Gesamt: 63:00

Zitate Bearbeiten

  • "Das einzige Verdikt heißt Rache. Eine Vendetta: heilig, wie ein Votiv und nicht vergebens."
    —V
  • "Künstler lügen, um die Wahrheit aufzuzeigen. Politiker lügen, um die Wahrheit zu vertuschen!"
    —Evey
  • "Man sagt uns wir sollen der Idee gedenken und nicht des Mannes. Denn ein Mensch kann versagen. Er kann gefangen werden. Er kann getötet und vergessen werden. Aber 400 Jahre später kann eine Idee immer noch die Welt verändern."
    —V
  • "Zufälle gibt es nicht. Nur die Illusion des Zufalls."
    —V
  • "Die Wahrheit ist, das etwas in diesem Land ganz schrecklich im Argen liegt!"
    —V

Bewertung Bearbeiten

Auszeichnungen Bearbeiten

Oscars 2007
Hugo Awards 2007
  • Nomination
    • Beste dramatische Präsentation - Langform
Satellite Awards 2006
  • Nomination
Science Fiction and Fantasy Writers of America 2008
Australian Film Institute 2006
Brothers Manaki International Film Festival 2006
Art Directors Guild 2007
  • Nomination
    • Fantasyfilm
Chicago Film Critics Association Awards 2006
Costume Designers Guild Awards 2007
GLAAD Media Awards 2007
  • Nomination
    • Exzellenter Film - Breitflächige Veröffentlichung
Teen Choice Awards 2006
  • Nomination
    • Movies - Choice Actress: Drama/Action Adventure: Natalie Portman
    • Movies - Choice Action Adventure
Golden Trailer Awards 2006
  • Nomination
    • Beste Action
Golden Schmoes Awards 2006
  • Gewonnen
  • 2. Platz
    • Bester Science-Fiction-Film des Jahres
    • Coolster Charakter des Jahres: V
    • Bestes Zitat des Jahres: "People should not be afraid of their governments. Governments should be afraid of their people."
  • Nomination
    • Lieblingsfilm des Jahres
    • Denkwürdigste Szene in einem Film (Spoiler): Zerstörung des Parlaments
    • Bestes Zitat des Jahres: "Voilà! In view, a humble vaudevillian veteran cast vicariously as both victim and villain by the vicissitudes of Fate. [...] Verily, this vichyssoise of verbiage veers most verbose, so let me simply add that it's my very good honour to meet you and you may call me V."
International Film Music Critics Award 2006
SFX Awards, UK 2007
San Diego Film Critics Society Awards 2006
Scream Awards 2006
  • Gewonnen
    • Bester Science-Fiction-Film
  • Nomination
St. Louis Film Critics Association, US 2006
  • Nomination
    • Beste visuelle Effekte
Visual Effects Society Awards 2007

Trailer Bearbeiten

V wie Vendetta - Trailer02:21

V wie Vendetta - Trailer

Trivia Bearbeiten

  • Der Track Evey's Reborn wurde im zweiten Trailer von Interstellar verwendet.
  • Im Trailer zum Film wurden zwei Tracks von The Dark Knight verwendet.

Siehe auch Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki