FANDOM




Deine Bewertung:

Durchschnittsbewertung:

Abgegebene Stimmen:
Schreibe eine Benutzer-Kritik


Elysium ist ein gesellschaftskritischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 2013 von Regisseur Neill Blomkamp. Bei einem Budget von 115 Mio. US-Dollar spielte der Film 286 Mio. US-Dollar ein.

HandlungBearbeiten

Im Jahr 2159 gibt es zwei Sorten von Menschen: die Superreichen, die auf einer makellosen, von Menschen gebauten Raumstation namens Elysium leben, und den Rest, der auf der überbevölkerten, heruntergewirtschafteten Erde haust. Die Menschen auf der Erde setzen alles daran, der hohen Kriminalitätsrate und der großen Armut, die auf dem Planeten herrscht, zu entkommen. Und sie benötigen dringend den hohen Standard medizinischer Versorgung, den es nur auf Elysium gibt. Doch einige Leute auf Elysium schrecken vor nichts zurück, um rigide Anti-Einwanderungsgesetze durchzusetzen und den luxuriösen Lebensstil ihrer Elite zu bewahren. Der einzige Mensch, der die Chance hat, so etwas wie Gleichberechtigung in diese beiden Welten zu bringen, ist Max, ein ganz normaler Mann, der verzweifelt versucht, nach Elysium zu gelangen. Während sein Leben an einem seidenen Faden hängt, übernimmt er widerwillig eine gefährliche Mission. Eine Mission, bei der er gegen Elysiums Ministerin Delacourt und ihre Hardliner-Truppen antreten muss. Doch falls er gewinnt, kann er nicht nur sein eigenes Leben retten, sondern auch das von Millionen Menschen auf der Erde.

HintergrundBearbeiten

Der Ausgangspunkt war ein persönliches Erlebnis: Vor ein paar Jahren bin ich mit einem Freund nach Tijuana, direkt hinter der mexikanischen Grenze, gefahren. Wir sind abends angekommen, haben uns ein paar Flaschen Bier gekauft, als plötzlich zwei Polizisten herbeistürmten, uns in Handschellen legten, in ihren Streifenwagen packten und raus aus der Stadt fuhren. Sie behaupteten, dass es verboten sei, Alkohol in der Öffentlichkeit zu trinken. Wir mussten ihnen fast 1.000 Dollar bezahlen. Sie nahmen das Geld und warfen uns aus dem Auto. Da standen wir mitten in der Nacht in den Slums von Tijuana und mussten zwei Stunden durch diese recht ungemütliche Gegend zurück in die Stadt laufen. Vor den Hütten brannten überall Feuer, Hunde streunten herum, die Leute starrten uns an und im Hintergrund dieser ganzen Armutsszenerie erhob sich von einer Flutlichtanlage angestrahlt die riesige US-Grenzmauer, an der Hubschrauber entlang patrouillierten. Das sah aus wie in einem Science-Fiction-Film. Dieses Bild von den mexikanischen Slums und dem Schutzwall der amerikanischen Wohlstandsgesellschaft hat mich nicht mehr losgelassen. Die Mauer zwischen den USA und Mexiko ist ein Symbol für die zunehmende Diskrepanz zwischen Arm und Reich, die Elysium in einem Science-Fiction-Setting weiterdenkt.
- Neill Bolmkamp im Interview mit Zeit Online

2013 besuchten bundesweit rund 988.000 Besucher für Elysium die Kinos, womit der Film den 35. Platz der meistbesuchten Filme des Jahres belegte.

KritikBearbeiten

"[...] Das Design und die technische Umsetzung der Elysium-Welt sind atemberaubend – ein wenig wirkt es, als wären die Nobelvororte des heutigen Miami in die Zukunft teleportiert worden. Die Raumstation mit ihrem luxuriös-kalten Look ist die passende Kulisse für das pseudo-elitäre Treiben ihrer heillos privilegierten Bewohner: Man hält sich für kultiviert, ohne es wirklich zu sein. [...] „Elysium“ mag in einer fiesen und niederträchtigen Welt angesiedelt sein, die Botschaft des Filmemachers ist dennoch durch und durch humanistisch. [...] Statt Widersprüche auszuloten oder Nuancen aufzufächern, bleibt er jedoch nur an der Oberfläche und hält an schematischen Gegensätzen fest, dadurch bekommt die Erzählung manchmal einen regelrecht penetranten Tonfall. Das ist alles andere als subtil (so etwa eine rührselige Vorgeschichte aus der Kindheit von Held Max De Costa) und nimmt dem Film einiges von der möglichen Überzeugungskraft. [...] Blomkamps Entwurf der (un)schönen neuen Welt fällt einfach zu dünn aus. Das Alltagsleben auf Elysium und auf der Erde ist kaum ausgestaltet, der soziale Sprengstoff, den der Regisseur auslegt, nur von grobem Kaliber. Es gibt nur Gut und Böse, Schwarz und Weiß – was ebenso für die Figurenzeichnung gilt. [...] Fazit: Nach seinem Kult-Debüt „District 9“ wurden hohe Erwartungen in Neill Blomkamps neuen Film gesetzt. Denen kann der südafrikanische Regisseur jedoch mit seinem überragend gut aussehenden Science-Fiction-Actioner „Elysium“ nur auf visueller Ebene mehr als gerecht werden. Inhaltlich erreicht er dieses starke Niveau jedoch nicht annähernd und enttäuscht mit Eindimensionalität und Formelhaftigkeit."
- filmstarts.de
"[...] Kaum versteckte Referenzen an Science-Fiction-Klassiker wie "Total Recall", "Terminator" oder "Johnny Mnemonic" sind hier Programm, auch "Mad Max", "The Matrix" oder "Blade Runner" zitiert Blomkamp mit ebenso viel Ironie wie Hingabe. Der Zuschauer findet sich so schnell in der Zukunftswelt von "Elysium" zurecht. Gleichzeitig, und das hebt den ersten Hollywood-Film des aus Südafrika stammenden "District 9"-Regisseurs aus der Masse aktueller Blockbuster hervor, erschafft Blomkamp eine ästhetisch originelle und beunruhigend glaubwürdige Vision der Zukunft. [...] Der entfaltet auf der Leinwand eine solche Wucht, dass man dem Film besonders im actionreichen Finale gerne einige Logik-Fehler und Story-Löcher verzeiht: Viel zu selten sieht man zurzeit so leidenschaftlich inszeniertes Zukunftskino. Dabei, sagt Blomkamp, sei "Elysium" gar keine Science-Fiction: "This is today. This is now.""
- Spiegel.de

CastBearbeiten

Rolle Daresteller Synchronsprecher
Max De Costa Matt Damon Simon Jäger
Verteidigungsministerin Delacourt Jodie Foster Hansi Jochmann
John Carlyle William Fichtner Peter Flechtner
CCB Agent Michael Shanks Karlo Hackenberger
Crowe Josh Blacker Robin Kahnmeyer
Dr. Faizel Chris Shields Oliver Siebeck
Drake Brandon Auret Dennis Schmidt-Foß
Foreman Mike Mitchell Frank Röth
Frey Alice Braga Maja Maneiro

TrailerBearbeiten

ELYSIUM Offizieller Trailer 2 Deutsch German 2013 Official Matt Damon HD03:18

ELYSIUM Offizieller Trailer 2 Deutsch German 2013 Official Matt Damon HD

Trivia Bearbeiten

  • Die Exo-Skelette, die in Elysium verwendet werden, könnten eines Tages zur Rehabilitation von Schwerstbehinderten (Querschnittsgelähmte, etc.) eingesetzt werden. Der integrierte Computer könnte die Hirnströme erfassen und sie in Bewegungen umsetzen bzw. Daten erfassen zur Lernfornschritt-Messung. Erste Produkte werden getestet. Es soll zwei Sparten geben: Reha und Privatgebrauch.

In der Rehabilitation sollen die Patienten die Exo-Skelette mit einem Joystick steuern, also nicht selbst antreiben.

Für den Privatgebrauch soll dies möglich sein.

Andererseits können Exo-Skelette später auch für militärische Einsätze genutzt werden, um Soldaten körperlich zu stärken.

  • Die in Elysium gesehene Drohne kann als Beispiel für zukünftige Drohnen angesehen werden: Diese werden vermutlich fernsteuerbar und ohne (jedenfalls ohne sichtbaren) Rotor fliegen können.
  • In Elysium sieht man ein Gerät, das über eine Liege und einen Schwenkarm verfügt. Liegen Personen auf dieser, so fährt der Schwenkarm über den Patienten, scannt dessen Körper, erkennt die Erkrankung und heilt den Patienten. Es sieht MRT's und CT's ähnlich. Diese könnten irgendwann über diese Funktion verfügen. Auch OP-Liegen und Rettungsdienst-Tragen könnten zukünftig mit solcher Technologie ausgestattet werden und so OP's und lebenserhaltende medizinische Maßnahmen beschleunigen.
  • Die in Elysium gezeigten Transport-Schiffe auch "Shuttles" genannt, könnten irgendwann Realität werden: Space-Shuttles gibt es heute schon.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki