FANDOM


Das perfekte ... Liebesdrama Bearbeiten

Wertung zu Elfen Lied (Anime)/Benutzer-Kritik
Inuse.pngInuse.pngInuse.pngInuse.pngInuse.pngInuse.pngInuse.pngInuse.pngInuse.pngInuse.png

So unscheinbar und abstoßend Elfen Lied auf den ersten Blick erscheinen mag, so sehr ist die Serie das Gegenteil.

Das scheinbar Besonderste an der Serie ist die Sache mit den "Monstern", den Diclonii, einer Mutantenrasse. Man könnte meinen, es geht ausschließlich darum, dass dieses Volk einfach nur herummetzelt und die Menschen dagegen vorgehen. Dies ist jedoch nicht der Fall.

Die erste Folge war ... intensiv. Ich habe mehrfach dem Drang widerstanden, auszumachen. Allein der Anfang hat mich so irritiert, dass ich eigentlich keine Lust mehr hatte. Ich habe ja nichts gegen Brutalität, wenn die Handlung stimmt. Aber wo war da bitte die Handlung?

Trotz allem habe ich Elfen Lied weitergesehen, denn irgendwo habe ich gespürt, dass mehr hinter der Serie steckt als nackte Haut und Blut. Vielleicht lag es ja an dem einzigartigen und herzergreifenden Soundtrack, den die Serie hat. Vielleicht war es auch einfach nur Intuition – oder eben Glück.

Elfen Lied ist sehr zwiespältig. Zum einen strotzt die Serie nur so von Brutalität und ist definitiv nichts für schwache Nerven, zum anderen hat sie eine der intelligentesten und emotionalsten Geschichten, die ich in meinem Leben bewundern durfte. Das größte Problem an der Serie ist aber nicht die ganze Gewalt, die teilweise wirklich nervt, aber im Gesamtbild akzeptabel ist, nein, das größte Problem beschränkt sich auf die nackte Haut. Oft sieht man junge Mädchen nackt. Das ist an sich sehr verstörend, aber sie werden im Endeffekt nicht grundlos nackt gezeigt. So wird sogar deutlich und bewusst die Unglaublichkeit des Kindesmissbrauchs aufgezeigt, außerdem dient es zur Unterstreichung des Grundes, wieso die Personen so sind, wie sie sind. Es ginge alles durchaus mit etwas weniger, ist im Gesamtbild aber nicht zwingend verkehrt. Trotzdem gilt es auch hier wieder zu sagen, dass man um Himmels willen nicht leichtfertig mit der Serie anfängt, sondern nur, wenn man weiß, dass man derartige Dinge verträgt und mit ihnen umzugehen weiß.

Doch ich lege meinen Fokus stets auf die Story. Die Story, die ich bei Elfen Lied vorschnell für nicht existent erklärt habe. Denn schreckt die Serie am Anfang extrem ab, so ist man plötzlich in einem Bann und kann nicht mehr aufhören, diesen Anime zu sehen, bis man ihn beendet hat.

Elfen Lied ist meiner Meinung nach zuallererst Drama und Psychothriller. Danach kommen Seinen, Splatter und Ecchi hinzu. Im Allgemeinen kann ich eines sagen: Ecchi ist nicht mein Fall. Diese sexuellen Anspielungen nerven in jeder Serie. In Elfen Lied jedoch ist das nicht durchgehend der Fall. Hier werden die sexuellen Anspielungen zum einen mit der Story verwoben (auf gute Weise) und zum anderen sind sie teilweise tatsächlich witzig. Elfen Lied hat nämlich nicht nur schlechten Humor, wobei dieser dann auch nur recht spärlich zur Geltung kommt. Auf der anderen Seite gibt es durchaus Witz-Nackedei-Szenen, die wirklich unnötig sind.

Aber ich sollte nicht so um den heißen Brei reden. Mein Anliegen sollte klar sein. Ich will, dass ihr diese Serie guckt, die es aus irgendeinem Grund mehrmals auf YouTube gibt. Als ob sich die Leute um Kanalsperren reißen. Vielleicht sind sie aber auch einfach meiner Meinung. Wie dem auch sei.

Die Serie thematisiert zum Teil nämlich die erwähnte Grausamkeit. Der krasse Kontrast zwischen Brutalität und Niedlichkeit, den man in der Serie sehen kann, wirkt anfangs mehr als nur abstrus, doch schnell wird es zu einer perfekten Mischung. Auch gezeigt und thematisiert wird die Intoleranz der Menschen Andersartigkeit gegenüber.

Was die Serie so besonders macht, ist die Tiefe der Charaktere. Nicht irgendeine Tiefe, nein, sie alle haben etwas durchgemacht. Nahezu jeder Charakter ist komplex, auch, wenn es anfangs nicht den Anschein hat. Nur kann man nicht deutlich machen, inwieweit diese Tiefe, diese Authentizität reicht, ohne drastisch zu spoilern (bei einer Serie mit 13 Episoden sehr schwierig).

Die Charaktere erscheinen von Anfang an durchaus authentisch und man lernt beim aufmerksamen Sehen immer mehr über sie. Viele Fragen sorgen für Unklarheiten, die irgendwann umso überraschender aufgedeckt werden. Denn kein Satz ist dem Zufall überlassen, und Details, die anfangs unscheinbar wirken, haben später auf einmal eine viel größere Tiefe, wenn man noch einmal zurückdenkt.

Lasst euch nicht von der anfänglichen Gewalt abschrecken (die übrigens in nur in Folge 1 SO extrem ist), lasst euch auch nicht von dem Ecchi abschrecken.

Irgendwo hat Elfen Lied aber eigentlich eine Romanze im Fokus. Man sollte etwas damit anfangen können. Nicht mit dem RomCom-Mist, aber eben Gefühle und derlei Dinge.

Allgemein also 9.5 / 10 Punkten, tendenziell 10 / 10.

Fenris [Diskussion] 22:43, 18. Jul. 2015 (UTC)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki